Portrait

Der Nationale Forschungsschwerpunkt (NFS) Digitale Fabrikation positioniert die Schweiz an der Spitze der Entwicklung und Integration digitaler Technologien im Bereich der Architektur..

Auf dem Weg zu einer digitalen Baukultur

Der Nationale Forschungsschwerpunkt (NFS) Digitale Fabrikation wurde 2014 initiiert. Ziel ist, die Architektur durch die nahtlose Verknüpfung digitaler Technologien mit dem physischen Bauprozess zu revolutionieren. Im NFS Digitale Fabrikation arbeiten über 60 Forschende aus sechs verschiedenen Disziplinen zusammen, um bahnbrechende Technologien für das Bauen von Morgen zu entwickeln. Dank deren Forschung übernimmt die Schweiz eine global führende Rolle auf dem Gebiet der digitalen Fabrikation in der Architektur. Der NFS Digitale Fabrikation ist der erste vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) finanzierte NFS auf dem Gebiet der Architektur und Konstruktion. Initiiert wurde der NFS an der ETH Zürich. Weitere Partnerinstitutionen sind die EPF Lausanne, die Empa sowie die Berner Fachhochschule.Empa.

Interdisziplinarität

Um das Potenzial der digitalen Fabrikation voll auszuschöpfen, arbeiten im NFS Digitale Fabrikation sechs verschiedene Disziplinen zusammen: Architektur, Tragwerksentwurf, Materialwissenschaft, Informatik, Regelungstechnik und Robotik.

Die Nationalen Forschungsschwerpunkte (NFS)

Die NFS sind vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) finanzierte, disziplinübergreifende Forschungsnetzwerke. Sie fördern Forschung in Bereichen von strategischer Bedeutung für die Zukunft der Schweizer Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft.


Informationsbroschüre NFS Digitale Fabrikation

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!